Schleichwege bei Wriakhörn©

Der Natur „näher“ kommen – auf offiziellen Schleichwegen

10.02.2021

Viele Wege führen bekanntlich ans Ziel. Doch gerade in der Corona-Zeit möchte man Umwege finden, um Abstand zu wahren, der Natur noch „näher“ zu kommen und vielleicht auch allein zu sein, um Gedanken zu sortieren und sich seinen „neuen“ Vorsätzen zu widmen. Auf Amrum kann man dies auch überall, denn die Insel ist eine einzige Naturpracht.

Neben den schönen Rad- und Gehwegen haben sich zum Beispiel die atemberaubenden Bohlenwege durch die Dünen besonders bewährt. Aber auch hier gibt es sie – die noch kleinen und eher unauffälligen Wege, welche durch Dünen oder Wald führen und legal betreten werden dürfen. Wie überall in der Natur gilt es  auch hier Rücksicht auf Flora und Fauna zu nehmen.

Entlang der Wittdüner Dünenmoore ist es sogar wünschenswert, wenn stellenweise abgetretene, kleine Pfade in Ufernähe entstehen (bzw. der bestehende erhalten wird). Hier ist nämlich die vom Aussterben bedrohte Kreuzkröte beheimatet. Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein kümmert sich seit 2017 um die Bewahrung dieser europaweit geschützten Amphibienbestände und die „feuchten Dünentäler“. Hier detailliert nachzulesen. Denn kaum ein Lebensraum an der Küste ist so reich an seltenen und gefährdeten Pflanzen- und Tierarten wie die feuchten Dünentäler, die in ganz Schleswig-Holstein etwa 44 Prozent (300 Hektar) ausmachen.

Schleichweg mit Strandseecharakter

Ausgeprägte Dünentäler mit Strandseecharakter finden sich beispielsweise im Bereich Wriakhörn, den man auch über einen besonderen Schleichweg erreichen kann.

Wie erkenne ich Schleichwege?

  • z.B. an Treppenstufen, die seitlich vom Bohlenweg abzweigen und signalisieren „hier darf der Bohlenweg verlassen werden“
  • an Holzpfählen, die den Verlauf der Wege markieren.
  • An den naturkundlichen Info-Tafeln am Wegesrand
  • …und natürlich fehlen dort die „Betreten verboten“-Schilder

Buchtipp

Insel-Krimi „Die Namenlosen von Amrum“ von Jürgen Rath, wo neben dem Friedhof der Namenlosen von Amrum auch Schleichwege eine Rolle spielen. Bestellbar im Quedens Verlag.

Vom Bohlenweg „Wittdün – Wriakhörn“ führt ein Pfad (über eine Düne hinweg) in ein feuchtes Dünental. Entlang des Feuchtgebiets, geht es in Richtung Leuchtturm auf ein kleines Wäldchen zu. Infotafeln informieren über die verschiedenen Pflanzen und Gehölze; Fasane und Karnickel kreuzen den Weg. Der Pfad wird stetig enger und „verwunschener“. Der nächste Bohlenweg ist in Sicht .