1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zur Seitennavigation
  4. zum Inhalt
Anzeige

Weltnaturerbe Wattenmeer

Im Juni 2009 ist das Wattenmeer in die UNESCO-Liste des Welterbes der Menschheit aufgenommen worden. Warum ist das Wattenmeer ein Weltnaturerbe? Und was bedeutet diese Auszeichnung?

Das Wattenmeer – weltweit einzigartig!
Das Wattenmeer ist eine außergewöhnlich dynamische Landschaft. Nirgendwo auf der Welt hat sich unter dem Einfluss der Gezeiten eine vielfältigere Landschaft entwickelt, die sich noch heute immer wieder verändert. Ein ausgedehntes System aus großen Wattströmen und kleinen Prielen durchzieht weite Wattflächen und säumt feste, trocken fallende Sände. Muschelbänke, dichte Seegraswiesen und weiches Schlickwatt bieten vielen Tieren Nahrung. Blühende Salzwiesen im ausgedehnten Deichvorland und auf Inseln und Halligen wechseln ab mit weißen Stränden und Dünen. Diese Vielseitigkeit der Landschaft macht das Wattenmeer zu einem einzigartigen Lebensraum für mehr als 10.000 Tier- und Pflanzenarten. Für Millionen von Zugvögeln ist das Wattenmeer als Zwischenstopp und Rastgebiet unverzichtbar. 

Erleben Sie das Wattenmeer - eine Wanderung auf dem Meeresgrund!
Im Wattenmeer wechseln sich Ebbe und Flut alle sechs Stunden ab.In jedem Augenblick verändert sich die Landschaft fast magisch – und das können Sie zu jeder Jahreszeit miterleben! Die wechselnden Wasserstände machen es möglich, weit ins Watt hinein oder vom Festland zu Inseln und Halligen zu wandern. Auf dem Meeresgrund! Am besten erleben Sie dieses Naturphänomen in Begleitung eines erfahrenen Wattführers.

Im Zusammenspiel der Kräfte der Natur – Wind, Wasser und Wellen – erleben Sie noch heute, wie diese Landschaft seit der letzten Eiszeit geformt wurde und immer wieder neu Gestalt annimmt. Über dem weiten Horizont ändern gewaltige Vogelschwärme wolkengleich ihre Form, und Watvögel laufen auf der Suche nach Würmern und Muscheln geschäftig über den trocken fallenden Meeresgrund. Schmecken Sie die salzige Luft und atmen Sie den Geruch des Wattbodens. Im Gehen spüren Sie, wie Herzmuscheln und Wattwürmer Wasser und Sand in die Höhe spritzen. Garnelen flitzen im seichten Wasser vor Ihnen davon, und etwas weiter können Sie sogar Plattfische entdecken. Luftblasen kleiner Algen platzen an der Oberfläche. Das sich zurückziehende Meer lässt Krabben, Muscheln, Seesterne und Einsiedlerkrebse zurück. Aus gebührender Entfernung können Sie sogar Seehunde beobachten, die sich auf einer Sandbank sonnen!

Weltnaturerbe seit Juni 2009
Die UNESCO, die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation, hat das Wattenmeer Ende Juni 2009 in die Liste des Welterbes aufgenommen. Damit steht das Wattenmeer auf einer Stufe mit anderen weltberühmten Naturwundern wie dem Grand Canyon in den USA und dem Great Barrier Reef in Australien, die ebenfalls zum Weltnaturerbe gehören.

Das Weltnaturerbe Wattenmeer erstreckt sich über den deutschen und niederländischen Teil des Wattenmeeres. Es handelt sich dabei um ein Gebiet von fast 10.000 Quadratkilometern entlang der Küste mit einer Länge von rund 400 Kilometern. Das Wattenmeer steht schon seit mehr als einer Generation unter Schutz. Im deutschen Wattenmeer wurden Nationalparks ausgewiesen und das niederländische Wattenmeer wurde zum „Staatlichen Naturdenkmal“ ernannt. Mit der Auszeichnung als Weltnaturerbe wird der Status dieser Schutzgebiete nicht geändert. Es kommen keine neuen Regelungen hinzu. Dass diese Schutzgebiete in den Niederlanden, in Niedersachsen und Schleswig-Holstein jetzt zum Weltnaturerbe erklärt wurden, ist der Unterstützung der örtlichen Bevölkerung, zahlreichen Organisationen und den verantwortlichen Behörden in diesem Gebiet zu verdanken.

Infoflyer zum Download

 

 

|